Jahr 2011

Eine Wohnung ist der erste Schritt in die Unabhängigkeit

Wir freuen uns sehr darüber, dass die guten Wünsche, mit denen wir Fatima (Name geändert) im Januar 2012 in unserem Löwenheim begrüßt haben, in Erfüllung gegangen sind. Voller Hoffnung und Tatendrang ist sie nun in ihre eigene Wohnung umgezogen. Auch die neue Bewohnerin, eine noch minderjährige Mutter, wird wie Fatima von einer Familienpflegerin begleitet. Das Team der Sonja Reischmann Stiftung sowie Fatima wünschen ihr, dass auch sie in einem Jahr gestärkt und voller Hoffnung in eine selbstbestimmte Zukunft schauen kann.

 

-->mehr

13. Dezember 2011

300 Päckchen voller Weihnachtsfreude


Ganz herzlich möchten wir uns bei all denjenigen bedanken, die dem Christkind unter die Arme gegriffen haben, sodass Christine Rebholz von der Targo Bank und Sabine Reischmann von der Sonja Reischmann Stiftung (v. li.) 300 Päckchen an bedürftige Kinder weiterleiten können.

Hübsch verpackt werden die Geschenkschachteln an Kinder im gesamten Landkreis Ravensburg verteilt, sodass sie sich beispielsweise über Federmäppchen, Buntstifte, Puppen oder Handschuhe unterm Weihnachtbaum freuen können.

Wir von der Sonja Reischmann Stiftung wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2012 alles erdenklich Gute.

3. November 2011

Spende hilft Löwenkindern


Die münchner Societät Schindler, Wilfling & Collegen, die vor kurzem ein weiteres Büro in Ravensburg eröffnet hat, lässt seitdem benachteiligte Kinder aus Ravensburg an ihrem Erfolg teilhaben

So durfte die Sonja Reischmann Stiftung wiederholt einen Scheck in Höhe von 1500 Euro auf dem 1. Bodensee Unternehmerforum Wirtschaft & Ethik im Kloster Weissenau entgegennehmen. „Der Bedarf für unsere Löwenkinder ist so groß, da kommt diese Spende genau richtig. Vielen, vielen Dank!", so Sabine Reischmann, Vorsitzende der Stiftung.

--> mehr zu Schindler Wilfling &Collegen

1. November 2011

Ein Päckchen Weihnachtsfreude


Gerade für Kinder ist Weihnachten das Fest, an dem Wünsche wahr werden können.

Vielen in Not geratenen Familien fällt es jedoch sehr schwer, dem Kind nur einen kleinen Wunsch zu erfüllen.

Helfen Sie uns, den Weihnachtszauber zu verbreiten und packen Sie Weihnachtsfreude in einen Schuhkarton.

Diesen können Sie bis zum 5. Dezember bei der TARGOBANK Ravensburg; Bachstraße 17 abgeben. So kann das Päckchen rechtzeitig durch die Sonja Reischmann Stiftung verteilt werden und seinen Platz unter dem Weihnachtsbaum finden.

1. Oktober 2011

Mit warmen Füßen in die kalte Jahreszeit.

Passend mit Einsetzen des nasskalten Wetters erreichten unsere 150 Schuhgutscheine ihr Ziel: Kinder aus sozial schwachen Familien aus dem Landkreis Ravensburg.

 

In diesem Jahr feiert die Schuhgutschein-Aktion der Sonja Reischmann Stiftung ihr 5- jähriges Jubiläum.

Bestärkt durch die positiven Rückmeldungen der Familien und sozialen Einrichtungen, sind die Schuhgutscheine bereits zu einem festen Bestandteil unserer Projekte geworden.

Vor allem jedoch war es die Notwendigkeit, die dieses Projekt hervorgebracht hat. In dem Hartz IV- Regelsatz ist für ein Kinder bis 14 Jahre ein Gesamtbetrag für Schuhe und Kleidung mit 20,70 Euro angedacht. Um das Kind jedoch mit warmen und trockenen Füßen durch den Winter zu bringen, reicht dies bei Weitem nicht aus.

Direkte und unkomplizierte Unterstützung für diese Familien bietet die Sonja Reischmann Stiftung mit dem Schuhgutschein, der für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren gedacht ist. Er kann beim Schuhhaus Simon in der Marktstraße 2-4 oder beim Schuh-SB auf dem Gespinstmarkt in Ravensburg eingelöst werden, ist nicht übertragbar und kann nur in Kombination mit einem gültigen Personalausweis genutzt werden.

Ein besonderer Dank gilt dem Schuhhaus Simon für seine tatkräftige Unterstützung.
Danken möchten wir außerdem der Organisation „Tandem" (Angebot für Alleinerziehende im Landkreis Ravensburg), die sich dieses Jahr bereit erklärte, die Adressen bedürftiger Familien zu ermitteln und ihnen die Gutscheine der Sonja Reischmann Stiftung zuzusenden. Durch den direkten Kontakt der Mitarbeiter zu den Familien können wir uns darauf verlassen, dass nur die Familien bedacht werden, die den Schuhgutschein dringend brauchen.

Wie auch in den letzten Jahren, werden als Ergänzung weitere Gutscheine an verschiedene soziale Einrichtungen übergeben.

Wir, die Aktiven der Sonja Reischmann Stiftung, hoffen mit dieser Aktion dort helfen zu können, wo es am meisten gebraucht wird.

Die Richtlinien des Datenschutzes werden während der gesamten Schuhgutschein-Aktion beachtet.

1. September 2011

Förderung durch Vorlesen

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Doch leider trifft das nicht auf alle Schulkinder zu. Mangelnde Lesefähigkeit erschwert den Kindern das Lernen.

 

Um diesen Nachteil auszugleichen und Lesefreude zu vermitteln, läuft seit September an verschiedenen Hauptschulen in Ravensburg das Pilotprojekt „Leseförderung durch Vorlesen". Gefördert durch die Sonja Reischmann Stiftung in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten und dem Staatlichen Schulamt Markdorf, werden SchülerInnen der Klassen fünf bis acht individuell gefördert.

Konzept des Projekts im Schuljahr 2011/2012

Auf Anregung der Sonja-Reischmann-Stiftung wurde das Projekt auf die Klassen 5-8 der Hauptschule ausgedehnt wobei das Projekt an sich Grundschul- und Realschulklassen mit einbezogen hat.

Beteiligt sind jetzt insgesamt


- ca. 1000 SchülerInnen der Sekundarstufe I (Hauptschulen/ Werkrealschulen),
- ca. 1000 SchülerInnen der Grundschule und
- ca. 500 SchülerInnen der Realschule

 

1. Leseförderung durch VORLESEN:

Die Lehrkräfte lesen 15 Wochen den SchülerInnen 3-4 Mal pro Woche 10-15 Minuten Texte Ihrer Wahl vor (Ganzschriften oder Kurzschriften).

Die nachfolgenden zwei Projektteile werden ausschließlich von der Sonja-Reischmann-Stiftung gefördert, um den Erfolg der Leseförderung noch zu erhöhen. Da es in den Hauptschulen besonderes viele Wenig –Leser gibt und diese noch häufig aus sozial schwachen Milieus stammen, ist die Förderung dieser lesefernen SchülerInnen besonders sinnvoll.
Während des Schulhalbjahres werden diese SchülerInnen15 Wochen lang eine zusätzliche Stunde Leseförderung erhalten.

 

2. Leseförderung durch Szenisches Spiel:

10 Lehrkräfte fördern die SchülerInnen zusätzlich je 1 Stunde pro Woche in 15 Wochen = ½ Schuljahr)
Lustige und ernste Texte (Gedichte/Geschichten aus Jugendtheaterstücken) werden in kleinen Szenen umgesetzt (Präsentationen geplant).
Der Spaß wird dabei zum Motor der Leseförderung. Zusätzlich lernen die Schüler mithilfe des szenischen Spiels („Stützrädchen-Prinzip"), sich Textinhalte besser vorstellen zu können (Schulung der Imaginationsfähigkeit).
Als zusätzlichen Projektpartner konnte hier das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (GWHS) in Meckenbeuren gewonnen werden (Bereichsleiter JÜRGEN MACK)

 

3. Als Abschluss des Projekts ist eine Abschlussveranstaltung geplant.

Im Februar 2012 ist eine Abschulußveranstaltung mit dem international bekannten Kinder- und Jugendbuchautor Manfred Mai geplant. Hier werden an der Pädagogischen Hochschule Weingarten neben ersten Ergebnissen des Projekts auch der weitere Fortgang des Projekts präsentiert. Manfred Mai wird zudem eine Lesung aus einem seiner Werke durchführen und steht den Teilnehmern für Fragen in Umgang mit Literatur zur Verfügung.

9. August 2011

Familiencamp zur Gewaltfreien Kommunikation in Wunsiedel

Auch in diesem Sommer ermöglicht die Sonja Reischmann Stiftung, durch die Übernahme der Seminar- und Pensionskosten, fünf finanziell schwach gestellten Ein- Eltern- Familien mit 12 Kindern, die Teilnahme am Camp für Gewaltfreie Kommunikation (GFK).

 

Was ist GfK?

Worte können viel verletzender sein, als Taten. Gerade im stressigen Alltag äußert man sich schnell unbedacht und verletzt so sein Gegenüber. Besonders Kinder leiden darunter und reagieren oftmals aggressiv.
In diesem Zusammenhang hat Marshall B. Rosenberg das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation entwickelt, das auch als Giraffensprache bekannt ist, da die Giraffe das Landsäugetier mit dem größten Herzen ist.

Im Vordergrund steht eine wertschätzende Beziehung, die die Grundlage für eine friedliche Konfliktlösung bildet. Je klarer und ehrlicher man sich ausdrückt, desto eher gelingt es auch in schwierigen Situationen, in denen Missverständnisse oft das Miteinander belasten, sich einfühlsamer, respektvoller und wohlwollender zu verhalten. „ Es geht in der Giraffensprache nicht darum, Bewertungen, Kritik oder Schuldzuweisungen zu äußern, auch sollen keine Voraussagen oder Verallgemeinerungen gemacht werden. [... ] Die Giraffe achtet auf ihre Gefühle und ist sich der dahinter liegenden Bedürfnisse bewusst und sie achtet auch auf die Gefühle der Anderen [... ]. Sie trennt Beobachtung und Bewertung.", ( vgl.:. Renner, Diana: Gewaltfreie Kommunikation. Grin Verlag (2008), S.5. )

Oft sind Familien, die alleine erziehen müssen, großen Belastungen ausgesetzt. Für sie dient das Seminar nicht nur als Hilfe für den täglichen Umgang mit den Kindern, sondern auch als Entspannungs- und Loslasszeit.

 

Flyer der GFK-Freizeit 2011
Flyer+GFK-Familiencamp+2011+Wunsiedel.pd[...]
PDF-Dokument [274.6 KB]

1. August 2011

Erholung auf dem Ponyhof


Sechs Mädels haben sich im August 2011 in den Sommerferien im Umkreis Ravensburg auf einem Reiterhof erholt. Der Umgang mit Ponys, Pferden und anderen Haustieren hat sie den oft schwierigen Alltag vergessen lassen

Auch wenn der Abschied von den neuen Freunden und den liebgewonnenen Tieren schwer fiel, konnten sie sicherlich Kraft und neue Lebensfreude in den Alltag mitnehmen.

Hintergrundinformationen über die bereits stattgefundene Freizeit siehe April 2011

28. Juli 2011

Kreatives Ferienzentrum "MIKI"

Auch in diesem Jahr unterstützt die Sonja Reischmann Stiftung das Kreative Ferienzentrum MIKI.

 

Vom 28. Juli bis zum 12. August 2011 wird es dieses Jahr zum ersten Mal in der Grundschule Weststatt durchgeführt.

Für berufstätige Eltern und Alleinerziehende von Grundschülern, insbesondere aus den Horten, werden die Sommerferien oftmals zum Problem. Kaum ein Berufstätiger kann 6 Wochen Urlaub am Stück nehmen. Manch Kinder sind sich in diesen Wochen sogar selbst überlassen. Im Blickfeld der Sonja Reischmann Stiftung stehen Kinder aus Familien in finanziellen Notlagen.

Auch ihnen soll die Teilnahme ermöglicht werden.

Die Kinder werden betreut und kreativ gefördert (mit Musik, Kunst, Kultur, Sport, Bewegung und Spaß). Es stehen ca. 140 Plätze zur Verfügung, wobei auf eine soziale Gruppenzusammensetzung viel Wert gelegt wird.

Die Angebote werden von verschiedenen Ravensburger Vereinen, Künstlern und Pädagogen gestaltet.

Sophia Bader und ihr Team vom Amt für Jugend, Schule und Sport leiten die Freizeit und haben auch in diesem Jahr wieder viel Wert auf ein möglichst abwechslungsreiches Programm gelegt

12. Juli 2011

v.l. Gerd A. Wlifling;Bernhard Schindler; Sabine Reischmann; Oberbürgermeister Dr. Rapp

Ein Geschenk des Himmels

 

Anlässlich der neueröffneten Sozietät für betriebswirtschaftliche Vorsorge- und Zukunftsplanung, überreichten die Inhaber Gerd A. Wilfling (1.v.l.) und Bernhard Schindler (2.v.l.) der Sonja Reischmann Stiftung einen Scheck über 1500 Euro.

 

Mit großer Freude nahm Stiftungsvorsitzende Sabine Reischmann (2.v.r.), im Beisein des Stiftungsrates, Oberbürgermeister Dr. Rapp, diesen entgegen.

Auch in Zukunft möchte sich das münchner Familienunternehmen für die Stiftung engagieren

Wir wollen andere an unserem Erfolg teilhaben lassen und Gutes tun, wo man es braucht, so Mitinhaber Bernhard Schindler.

4. Mai 2011

Erholung auf dem Ponyhof für traumatisierte Kinder

 

Auch in diesem Jahr bietet die Sonja Reischmann Stiftung Kindern von acht bis zehn Jahren Erholung auf einem Ponyhof in Fronhofen an. Die Kinder kommen aus sozial benachteiligten Familien und haben eine besonders schwierige Zeit hinter sich.

Erstmalig wird die Freizeit in den Pfingstferien und den Sommerferien angeboten.

Der Umgang mit Ponys, Pferden und anderen Haustieren soll ihnen Kraft, Mut und neue Lebensfreude schenken. Betreut werden sie von der Reitlehrerin , die bereits langjährige Erfahrung mit Ferienkindern hat.

Die Kinder schlafen zu sechst in einem großen Raum in Stockbetten. Dies macht nicht nur Spaß, sondern trägt auch zum schnellen Kennenlernen bei. Behutsam werden die Ferienkinder von Adelheit Bauer an den Umgang mit Tieren herangeführt. Von Grund auf erlernen sie das Reiten und genießen geführte Ausritte in der Natur.

In jeder Woche gibt es sechs Plätze, wovon jeweils zwei für die Stiftung reserviert sind.

 

Folgende Termine werden angeboten:

  • Pfingstferien: 14.06.2011 bis 17.06.2011 (Anreise :14.30 Uhr,Abreise:16.00 Uhr)
  • Sommerferien: 01.08.2011 bis 05.08.2011(Anreise: 14.30 Uhr,Abreise:12.00 Uhr)
  • 08.08.2011 bis 12.08.2011(Anreise: 14:30 Uhr,Abreise:12.00 Uhr)
  • 22.08.2011 bis 26.08.2011(Anreise: 14.30 Uhr,Abreise: 12.00 Uhr)

Die An- und Abreise sollte, wenn möglich, selbst organisiert werden.
Wenn Sie ein Kindkennen, dem diese Art von Ferien gut tun würde, können Sie sich gerne bei Frau Grieb melden, entweder telefonisch 0751/ 6525444 oder per Email info@sonja-reischmann-stiftung.de

22. März 2011

v.l. Katrin Papendick; Ingrid Thoma und Landrat Kurt Widmaier

Projekt „Lernberatung auch für Eltern" erhält Bildungspreis

 

Am 22. März 2011 wurde der Verein zur Förderung der Schulentwicklung an der Grundschule Kuppelnau mit dem Bildungspreis der Bildungsstiftung der Kreissparkasse Ravensburg ausgezeichnet. Das seit zwei Jahren von der Sonja Reischmann Stiftung maßbeblich geförderte Projekt „Lernberatung auch für Eltern" erhielt einen Geldpreis in Höhe von 2000 Euro.

Flyer zur Lernberatung
2011.03 FLyer Lernberatung A5.pdf
PDF-Dokument [23.0 KB]

2. Februar 2011

Jedem Kind seine Chance

 

Der Verein für Schulentwicklung an der Grundschule Kuppelnau in Ravensburg hat mit seinem außergewöhnlichen Projekt "Lernberatung - auch für Eltern", bereits im ersten Jahr große Erfolge erzielt. Er hilft Familien deren Kinder Schwierigkeiten im Schulalltag haben. Eine Lehrerin mit pädagogischer Zusatzausbildung geht nach Absprache in die Familie und berät in schulischen und erzieherischen Fragen. Die Sonja Reischmann Stiftung ist wiederholt Hauptsponsor in diesem Projekt und unterstützt es dieses Jahr mit 6200,00 Euro.

1. Februar 2011

v.l. Sabine Reischmann, Andreas Wellhäuser und Thomas Wellhäuser

Metzgerei Wellhäuser spendet 1.500 Euro

 

Die Metzgerei Wellhäuser feierte im vergangenen Jahr 75jähriges Jubiläum.

Aus diesem Anlaß überreichten Andreas Wellhäuser und sein Bruder Thomas 1.500 Euro an Sabine Reischmann, die Vorsitzende der Sonja Reischmann Stiftung.

 

Die Metzgerei Wellhäuser feierte im vergangenen Jahr 75jähriges Jubiläum. Neben einem Tag der offenen Tür bedankte sich der Familienbetrieb bei seinen Kunden mit vielen attraktiven Angeboten. Darunter befand sich auch die Jubiläums-Dosenwurst, deren Verkaufserlös zu 10 Prozent für einen guten Zweck gesammelt wurde. Insgesamt kamen so stolze 1.500 Euro zusammen, über die sich Sabine Reischmann, die Vorsitzende der Sonja Reischmann Stiftung jetzt freuen durfte.
Die 2004 gegründete Stiftung engagiert sich in der Region für Kinder und Menschen in Not. „Wir sind hier verwurzelt, leben und arbeiten hier und tragen auch gerne soziale Verantwortung, deshalb freuen wir uns, das Geld der Sonja Reischmann Stiftung zur Verfügung zu stellen", erläutert Andreas Wellhäuser, der gemeinsam mit seinem Bruder Thomas den Betrieb in dritter Generation führt.