Familiencamp zur Gewaltfreien Kommunikation (GFK)

"Die Antwort auf die Frage nach der Ursache von Gewalt liegt in der Art und Weise, wie wir gelernt haben zu denken, zu kommunizieren und mit Macht umzugehen."

-Marshall B. Rosenberg-

 

 

Seit mehreren Jahren setzt sich die Sonja Reischmann Stiftung für das Projekt „Gewaltfreie Kommunikation“, kurz GFK, ein und ermöglicht Ein-Eltern-Familien die Teilnahme an GFK-Seminaren.

Die Idee der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg beruht auf der Erkenntnis, dass wir, wenn wir unsere Gefühle und Bedürfnisse und die des Anderen besser wahrnehmen, auch liebevoller miteinander umgehen können. Je klarer und ehrlicher wir uns ausdrücken können, desto eher gelingt es auch in schwierigen Situationen - in denen Missverständnisse oft das Miteinander belasten - uns einfühlsamer, respektvoller und wohlwollender zu verhalten.

Was in der Theorie selbsterklärend und einfach klingt, lässt sich in der Realität leider nicht immer ohne Weiteres Umsetzen. Der Alltag ist hektisch und stressig, man ärgert sich über Kleinigkeiten und lässt diese negativen Emotionen Menschen spüren, die sie nicht verschuldet haben. Darunter leiden vor allem die Kinder.

Die mehrtägigen Seminare im Camp sind genau auf diese Problemlage ausgelegt und zeigen Eltern und auch Kindern Möglichkeiten auf, verständnisvoller miteinander umzugehen.
Neben theoretischen Anleitungen für die Eltern am Vormittag, stehen auch gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen mit den Kindern auf dem Programm.

Somit dient das Seminar den Eltern als auch Kindern als Entspannungs- und „Loslasszeit“.