Kindertrauergruppe seit 2014

Ein Kooperationsprojekt des ambulanten Kinderhospizdienstes 'Amalie' und der        Sonja Reischmann Stiftung

Den Tod eines nahestehenden Menschen zu verarbeiten ist sehr schwer. Besonders Kinder leiden unter dem Verlust von Mutter, Vater oder des Geschwisterkindes, denn sie begreifen kaum, was um sie herum geschieht. Um ihnen die Zeit der Trauer und Verarbeitung zu erleichtern, hat die Sonja Reischmann Stiftung in Kooperation mit dem ambulanten Kinderhospizdienst eine Trauergruppe ins Leben gerufen.

 

Jeder Mensch reagiert auf den Verlust eines nahe stehenden Menschen individuell. Kinder trauern anders als Erwachsene. Sie brechen plötzlich in Tränen aus und springen im nächsten Moment wieder fröhlich umher. Ihr Trauerprozess kann von Erwachsenen oft nur schwer verstanden werden. Auch werden die Kinder von den trauernden Angehörigen selten ausreichend begleitet und fühlen sich oft einsam und allein gelassen.

Es gibt im Landkreis Ravensburg kaum Hilfsangebote für trauernde Kinder, da eine Finanzierung der Trauerarbeit in der Regel nur über Spendengelder möglich ist. In Kooperation mit dem ambulanten Kinderhospizdienst Ravensburg wurde die Sonja Reischmann Stiftung aktiv und rief in Ravensburg im Frühjahr 2014 die erste Trauergruppe für Kinder zwischen 6-12 Jahren ins Leben. Diese Trauergruppe ergänzt die Fürsorge von „Amalie“, die Familien mit Kindern bereits ab dem Zeitpunkt begleitet, an dem Sterben, Trauer und Tod unmittelbar Teil des Lebens geworden sind.

Die Trauergruppe bietet den Kindern einen geschützten Raum, in dem sie Verständnis für ihre Situation erfahren. Im Austausch mit anderen, die Ähnliches erlebt haben, fühlen sich die Kinder ernst- und wahrgenommen. Die vielseitige und kreative Begleitung in der Trauergruppe hilft den Kindern, den Verlust eines Elternteils oder Geschwisterkindes als Realität zu akzeptieren und den Schmerz zu verarbeiten.


Zwei zusätzliche erlebnispädagogische Tage ergänzen das Angebot der Trauergruppe. Dort können die Kinder neues Selbstbewusstsein aufbauen und Kraft und Energie für den Alltag schöpfen. Diese erlebnispädagogischen Tage sollen eine „trauerfreie“ Zeit für die Kinder sein, in der sie ihre Ressourcen und Kompetenzen wahrnehmen und stabilisieren können. 

 

Wir freuen uns, unsere Arbeit auch im Jahr 2018 fortsetzen und sogar ausweiten zu können. So bieten wir in erneuter Kooperation, neben der weiterhin aktiven Trauergruppe im Kreis Ravensburg, eine weitere Trauergruppe für Kinder im Bodenseekreis an.

 

Interessierte können sich informieren bei Sybille Wölfle, der Koordinatorin für den Bodenseekreis, unter Telefon 07541/4094360 oder per E-Mail an s.woelfle@kinderhospizdienst-bodensee.de.

 

-->> Trauergruppe Ravensburg

-->> Trauergruppe Bodenseekreis

 

Flyer_Kindertrauergruppe.pdf
PDF-Dokument [3.9 MB]

Radiomitschnitt über die Trauergruppe

2017.07 Radiomitschnitt SWR
Kindertrauergruppe BmE Mitschnitt.MP3
MP3 Datei [9.1 MB]
Radiobeitrag über die Trauergruppe
2013.mp3
MP3-Audiodatei [2.2 MB]