Aufnahmekriterien

  • Schwangere Frauen oder alleinerziehende Mütter ab 18 Jahren mit einem Kind bzw. max. zwei Kindern, die sich aufgrund psychosozialer Schwierigkeiten in einer akuten Notsituation befinden.
     
  • Die Frauen müssen bereits über ein gewisses Maß an lebenspraktischen Fähigkeiten verfügen, die es ihnen ermöglichen, mit entsprechender stundenweiser Unterstützung eigenständig zu leben.
     
  • Das Wohn- und Betreuungsverhältnis ist grundsätzlich an eine Mitwirkungsbereitschaft gebunden und kann durch die Stiftung bei Verweigerung der Mitarbeit aufgelöst werden.

 

 

Zu dieser Mitwirkungsbereitschaft gehört:

  • regelmäßige Gespräche mit der Familienpflegerin 
     
  • Einhaltung von Vereinbarungen
     
  • Kooperationsbereitschaft (im Denken und Handeln) mit dem Ziel, ein selbstständiges Leben zu führen
     
  • Eigenverantwortung für die Familie und die Wohnung übernehmen
     
  • Bereitschaft, ggf. eine Ausbildung oder Umschulung zu machen